zum Inhalt springen

Radikalisierung im digitalen Zeitalter (RadigZ)

Das Projekt analysiert, inwieweit Internetpropaganda eine Radikalisierung in der realen (Offline-) Welt bedingt bzw. fördert. Dabei interessieren Radikalisierungsverläufe als Prozesse, die im Grundsatz reversibel sind und auch in Deradikalisierung münden können.

Es handelt sich um ein Teilvorhaben eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung  geförderten Projektes unter Leitung des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN). Zur verbundeigenen Website.

Das Projekt hat eine Laufzeit vom 15.02.2017 bis zum 14.02.2020.

Projektteam

Dipl.-Soz. Jana Meier M.A.

Tel.: 0221-470-4357
Fax: 0221-470-5147

jana.meier(at)uni-koeln.de